WOHLDORFER WALD – Initiative für Naturerhalt

Herzlich willkommen bei der WOHLDORFER WALD-Initiative für Naturerhalt in Hamburgs grünem Norden. Wir setzen uns für eine Ausdehnung des Naturschutzgebietes Wohldorfer Wald ein sowie für eine Freihaltung des angrenzenden Landschaftsschutzgebietes von jeder Bebauung. Anlass für unser Engagement ist der Bebauungsplan Wohldorf-Ohlstedt 13 (WO 13), mit denen der Hamburger Senat eine Bebauung der ökologisch wertvollen Freiflächen nördlich und südlich der Hoisbütteler Straße in Ohlstedt anstrebt.

Aktuelles:

  • (01.08.2016) Wir planen im Sep. 2016 eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Stand der Verhandlungen WO13 (Moratoriumsfläche) sowie des östlich angrenzenden Gebietes bis zur Stadtgrenze. Auf dieser Veranstaltung hat sich der Vorstand des Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. bereit erklärt zu den Verhandlungen über die Moratoriumsfläche, dem Ergebnis und ggf. den weiteren Plänen des Hilfsfonds zu informieren. Für Fragen und Diskussionen steht er ebenfalls zur Verfügung.
    Über den exakten Termin, den Ort und weitere Agendapunkte werden wir auf dieser Website und im Schaukasten des Eisbären Ohlstedt informieren.
  • (15.06.2016) Heute fand der angekündigte Verhandlungstermin mit Vertretern der Stadt und dem Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. sowie dem BUND Hamburg statt. Die wesentlichen Ergebnisse der Verhandlung finden sie nachfolgend in der gemeinsamen Presserklärung der Verhandlungspartner.

    Gemeinsame Erklärung

    Von Wohldorfer Wald Hilsfonds und BUND Hamburg und der Bürgerschaftsabgeordneten Andreas Dressel (SPD) und Christiane Blömeke (Grüne)

    Die prekäre Erstaufnahme in Zelten am Ohlstedter Platz wird wie zwischen den Verhandlungspartnern vereinbart spätestens bis 30.09.2016 geräumt und anschließend zurückgebaut. Aufgrund der veränderten Zugangssituation bei den Flüchtlingen besteht für den Neubau einer Erstaufnahmeeinrichtung an der Hoisbütteler Straße allerdings kein Bedarf mehr, die Planungen hierfür werden deshalb nicht weiterverfolgt. Für Folgeunterkünfte besteht in Hamburg weiterhin Bedarf. Deshalb klärt die Klägerseite, ob und wie die Verhandlungen mit der Perspektive einer öffentlich rechtlichen Unterkunft auf Basis des erreichten Verhandlungsstandes fortgesetzt werden kann und soll. Sollte dazu kein Bereitschaft bestehen oder keine Vereinbarung zustandekommen, bleibt das für die 21. Wahlperiode verlängerte Moratorium bestehen.

    Die vorliegende neue Situation wird vom Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. sowie dem BUND Hamburg jetzt diskutiert. Diese werden sich dann zu gegebener Zeit hierzu äußern.

  • (13.05.2016) Soeben wurden wir vom Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. über den Zwischenstand (Halbzeit bis zum nächsten Treffen mit der Stadt am 15. Juni 2016) informiert.

    Bereits vor dem Termin am 22. April waren feste Zusagen der Stadt zur Lieferung von Informationen zur Finalisierung der Verhandlungen von dieser nicht eingehalten worden. Dies hatte auch auf Seiten des BUND zu verständlichen Verunsicherungen, wenn nicht sogar spürbarer Verärgerung geführt. Der BUND hatte daraufhin im Termin sehr konkrete Zusicherungen und Unterlagen seitens der Stadt angefordert. Auch diesmal erfolgte die erhoffte Lieferung von Informationen durch die Stadt allerdings  nur zögerlich oder gar nicht.

    Es ist anzunehmen, dass die Stadt durch ihr Verhalten die positive Haltung der Vertragsparteien in Ohlstedt, des BUND und der Bürger in Ohlstedt auf’s Spiel setzt. Der Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. und der BUND sehen im Moment eine Vereinbarung mit der Stadt, die das Moratorium ablöst, eher in weite Ferne gerückt.

  • (28.04.2016) Der Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. hat uns heute informiert, dass das angekündigte Gespräch mit der Stadt im Rathaus stattgefunden hat. Neben Herrn Dr. Dressel und Frau Blömeke nahmen auch Vertreter auch den Fachbehörden teil. Neben dem Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. war dieses Mal auch der BUND vertreten. Es wurde deutlich, dass auf beiden Seiten noch ein Prüfungs- und Verhandlungsbedarf besteht. Weiterhin fehlen immer noch die belastbaren Aussagen seitens der Stadt über Grunddienstbarkeiten sowie naturschutzfachliche Daten. Als Folgetermin für die weitere Verhandlung wurde der 15. Juni 2016 vereinbart.
  • (26.04.2016) Die WOHLDORFER WALD-Initiative für Naturerhalt  besitzt zusammen mit dem Bürgerverein Duvenstedt/Wohldorf-Ohlstedt e.V. einen Schaukasten am Kiosk U-Bahn Ohlstedt. Aufgrund der Brückensanierungsarbeiten mussten wir den Schaukasten entfernen. Er hat nun ein (temporäres) Zuhause an der Rückseite des Holzhauses vom Eisbär Ohlstedt gefunden. Für diese Lösung möchten wir Ilja Wünschirs recht herzlich danken.
  • (06.04.2016) Der Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. hat heute eine Information zum Zwischenstand der Verhandlungen mit der Stadt gegeben. Auf der Veranstaltung am 16.02.2016 wurde der bereits in den Medien veröffentliche Stand näher erläutert. In den Medien war vorher allerdings der Eindruck erweckt worden, dass bereits alles in „trockenen Tüchern“ sei. Dieses ist so nicht richtig. Erreicht wurde nur die Abstimmung wesentlicher Inhalte eines möglichen Vertrages mit der Stadt. Die weitere Detailausarbeitung seitens der Stadt läuft zur Zeit.

    Folgender Stand wurde uns vom Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. mitgeteilt: … Seit dem Februar dieses Jahres arbeitet die Verwaltung der Stadt insbesondere an der Planung der zukünftigen Einrichtung, den Details des Vertrages sowie Vorschlägen für verbindlich zugesagten Grundbucheinträge. Der nächste Gesprächstermin der Vertreter des Wohldorfer Wald Hilfsfonds mit der Stadt wird am 22. April stattfinden. …

    Wir erwarten von dem Wohldorfer-Wald Hilfsfonds e.V. zeitnah zum 22. April 2016 weitere Informationen.

  • (01.03.2016) Nach dem Ausscheiden von Hrn. Dr. Ulrich vom aktiven Dienst in der Bürgerinitiative WOHLDORFER WALD – Initiative für Naturerhalt (BIWW) und aufgrund der Anregung und Unterstützung vieler Mitglieder habe ich (Willi Eckloff) mich entschieden, diese Bürgerinitiative jetzt weiter zu führen.
    Ich bin seit 2003 aktiv in der Bürgerinitiative tätig und betreibe im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der BIWW seit 2003 diese Website. Unter anderem hat unsere Bürgerinitiative durch diese Website auch eine überregionale Aufmerksamkeit erreicht !
  • (28.02.2016) Wir von der WOHLDORFER WALD-Initiative für Naturerhalt denken darüber nach, ob es sinnvoll und gewünscht ist, auch zukünftig in öffentlichen Veranstaltungen die Neuigkeiten der Verhandlungen mit der FHH (Freien und Hansestadt Hamburg) vorzutragen und konstruktiv zu diskutieren. Uns würde hierzu Ihre Meinung interessieren. Dazu können Sie uns unter Kontakte schreiben. Wir  freuen uns auf Ihr Feed Back.
  • (25.02.2016) Der Wohldorfer Wald Hilfsfonds e.V. hat heute Abend zusammen mit Herrn Braasch vom BUND die angekündigte Informationsveranstaltung durchgeführt.
    Den Zuhörern wurde sehr sachlich und eindrücklich dargelegt, wie die derzeitigen Verhandlungsergebnisse mit der FHH aussehen und wie der Weg hierzu aussah. Es ist ein großer Verdienst der Verhandlungspartner, diesen tragbaren Kompromiss auf den Tisch legen zu können. Einwände einzelner Teilnehmer konnten logisch und überzeugend begegnet werden. Nun ist erst einmal die FHH im Zugzwang, dass ausgehandelte Ergebnis mit Leben zu füllen. Hier können Sie sich die Präsentation ansehen.
  • (16.02.2016) Einladung zur Information über den Stand der Verhandlungen mit der Stadt Hamburg durch den Wohldorfer Wald Hilfsfonds e.V.
    Herr Herbert Raab lädt hierzu am 25.02.2016 um 20:00 Uhr im Musiksaal der Schule am Walde, Kupferredder, 22397 Hamburg ein. An der Veranstaltung wird auch Herr Braasch vom BUND teilnehmen. Sollten Sie Fragen haben, können sie diese auch im Vorwege Hrn. Raab über den Wohldorfer Wald Hilfsfonds e.V. zukommen lassen.
  • (14.02.2016) Die Bürgerinitiative Wohldorfer Wald – Initiative für Naturerhalt begrüsst explizit den jetzt in greifbare Nähe geratenen Kompromiss zwischen den Parteien des Moratoriums und bedankt sich bei allen beteiligten Personen für ihr großes Engagement an dem Zustandekommen. Wir glauben, dass damit langfristig der Naturschutz für das sehr sensible Gebiet Wohldorfer Wald mit seiner wichtigen südlichen Achse erreicht werden kann. Dieses ist umso mehr positiv herauszustellen, da gleichzeitig dem dringend erforderlichen humanitären Aspekt der Flüchtlingssituation in Hamburg entsprochen wird. Für uns bleibt zu hoffen, dass der jetzt ausgehandelte Kompromiss so auch die weiteren Hürden durch die Verwaltung der Hansestadt Hamburg nimmt und kurzfristig ratifiziert und umgesetzt werden kann.
  • (14.02.2016) Der Bürgerverein Duvenstedt/Wohldorf-Ohlstedt begrüßt den erreichten Fortschritt Verhandlungen zum Ohlstedter
    Flüchtlingscamp: Kompromisslösung für Flüchtlingsunterbringung auf naturschutzrechtlich umstrittener Fläche ist greifbar.
    Link zur Pressemitteilung des Bürgervereins.
  • (16.01.2016) Lösungen zeichnen sich ab
    Verhandlungen über das mit Moratorium belegte Grundstück an der der Hoisbütteler Strasse, wurden am 15.01.2016 wie angekündigt durchgeführt.  Das erste Treffen hat zwischen den Klageparteien und den Regierungsvertretern wie angekündigt stattgefunden und dauerte drei Stunden. Es konnte eine weitreichende Annäherung der Parteien erreicht werden. Die Verhandlungspunkte werden jetzt durch unseren RA Mittelstein juristisch aufgearbeitet und dann mit der Stadt abgeglichen.
  • (13.01.2016) Bauprojekt dank Flüchtlingen
    Umstrittenes Gebiet an der Hoisbütteler Str. jetzt wieder im Fokus. (s. Pressespiegel)
  • (09.01.2016) Hr. Dr. Dressel und Fr. Blömecke haben den Termin für ein Gespräch mit dem Wohldorfer Wald Hilfsfonds e.V. bestätigt. Dieser wird voraussichtlich am 15.01.2016 stattfinden.
  • (04-01-2016) Ohlstedter bieten der Stadt Auflösung des Zeltlagers an (s. Pressespiegel)
  • (21.12.2015) Der Wohldorfer Wald Hilfsfonds e.V. hat beschlossen, in ergebnisoffene Gespräche mit Hrn. Dr. Dressel und Fr. Blömecke einzutreten.
  • (11.11.2015) Herr Dr. Horst Ulrich hat aus Alters- und Gesundheitsgründen die Verantwortung in jüngere Hände gegeben. Wir möchten uns hier an dieser Stelle für sein langjähriges und unermüdliches Engagement für den Naturerhalt in Hamburg Wohldorf-Ohlstedt, das er zusammen mit sein Frau geleistet hat, recht herzlich bedanken und wünschen Herr Dr. Ulrich und seiner Frau alles Gute.

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv.